Projekttage

Unter der Rubrik „Projekttage“ finden Sie nachstehende Beiträge:

  • Mai 2017: Schwimmen und Sinken (1c)
  • 18.05.2017: Vom Korn zum Brot – Ausflug zur Wagner Mühle (3b)
  • 16.05.2017: Grünes Klassenzimmer (1c)

Schwimmen und Sinken

In den letzten Wochen hat sich die Klasse 1c mit dem Thema „schwimmen und sinken“ auseinander gesetzt. Dabei konnte die Kinder viel über das Schwimmverhalten von Vollkörpern lernen. Die Kinder haben dabei gelernt, dass es Materialien gibt, die schwimmen bzw. sinken. Zur Vertiefung und Festigung des Lerngegenstandes haben wir kleine Boote gebaut. Dazu haben die Kinder viele Materialien und Werkzeuge von zuHause mitgebracht und mit viel Eifer in zwei Wochen kleine Boote erschaffen

In der letzten Woche testeten wir dann die Schwimmfähigkeit der Boote und die Kinder durften ihre Werke mitnehmen.

A. Lanzerath

Vom Korn zum Brot – ein Ausflug zur Wagner-Mühle in Sommerau

Letzten Donnerstag haben Detlev Gemünd, Bäckermeister und Juniorchef, sowie Peter Gemünd, Bäckermeister und Seniorchef (Inhaber), der Bäckerei Roderts Brot die Klasse 3b der GGS Bad Münstereifel zu einen Ausflug in die Wagner Mühle nach Sommerau bei Trier eingeladen. Schon die kurzweilige Busfahrt war ein Erlebnis. Der Bäckermeister und seine Tochter Christina unterhielten uns mit spannenden Geschichten rund um die Bäckerszunft, der Seniorchef sang auf Wunsch aller Kinder – und mit allen Kindern zusammen – das selbstkomponierte Lied „Bad Münstereifel“  und nebenbei gab es noch eine Menge Heimatkunde durch unseren Busfahrer Herrn Waasem. Bei der Ankunft im landschaftlich traumhaften Tal von Sommerau konnten wir uns zuerst mit von Frau Malgorzata Gemünd in der Nacht frisch gebackenen, sehr leckeren Pizzabrötchen und Laugenkonfekt stärken. Ausgestattet mit Bäckerhauben und passend zum Thema gestalteten T-Shirts machten wir uns auf den kurzen Fußweg zur Mühle, die mitten im Ort, direkt am Fluss Ruwer auf einem Felsen gebaut wurde.

In der 1330 gegründeten Wagner Mühle empfing uns Wolfgang Wagner, der seine Mühle seit 35 Jahren und in der 5. Generation betreibt, sehr freundlich und warmherzig. Stolz zeigte er uns zu Beginn den Staudamm, dessen natürliche Energiegewinnung mit Hilfe eines Generators die Mühlen mit Strom versorgt. Die Kinder staunten nicht schlecht, als Herr Wagner den Staudamm flutete und die Wassermassen den Kanal herunterschossen.

Anschließend führte er uns durch die vier Stockwerke der alten Mühle. Hier konnten wir die einzelnen Stationen vom Korn über die verschiedenen Mehlstufen und die Entstehung des Nebenprodukts Schrot erfühlen und erschmecken.

Besonders beeindruckend war der Prozess des Siebens. In einer großen Rüttelmaschine wurde das Mehl durch mehrere feine und weniger feine Siebe gerüttelt. Zum Schluss durfen wir noch ein weiteres Produkt probieren, das die Mühle herstellt: geröstete und gecoatete Sonnenblumenkerne, die Bestandteil eines vollwertigen leckeren Müslis sind.

Zum Abschied wurden wir dann noch großzügig mit Mehl, Müsli und Sauerteig beschenkt. Wir freuen uns schon auf ein leckeres selbstgebackenes Brot.

Alle Kinder und Eltern der Klasse 3b mit Klassenlehrerin Frau Wegner bedanken sich herzlich bei Detlev Gemünd, der diesen gelungenen Ausflug komplett organisiert und finanziert hat. Ein herzliches Dankeschön!

Stefanie Liebing

Grünes Klassenzimmer

Die Klasse 1c hat am 16. Mai 2017 einen Ausflug ins grüne Klassenzimmer nach Euskirchen gemacht. Gemeinsam sind alle mit dem Zug nach Euskirchen gefahren und  dann an die Erftauen gegangen.  Dort wurde die Klasse schon erwartet und es konnte losgehen. Der Besuch stand unter dem Motto: „Was krabbelt im Boden“. Dazu wurden zunächst einige Tiere gesucht und gesammelt.

Im Erfttreff wurden die gefundenen Tiere unter der Lupe weiter untersucht und anhand von Infomaterial bestimmt. Zum Abschluss wurde noch eine kleine Power-Point-Präsentation vorgetragen und die Tiere selbstverständlich wieder freigelassen.  Nach der lehrreichen Veranstaltung statt noch ein ausgiebiger Spielplatzbesuch auf dem Programm, bevor es wieder mit dem Zug nach Bad Münstereifel ging.

A. Lanzerath