Veranstaltungen

Unter der Rubrik „Veranstaltungen“ finden Sie nachstehende Beiträge:

  • Frühlingssingen am 14.04.2019
  • Karnevalsfeier an Weiberfastnacht 2019
  • Theateraufführung der Theater-AG: „Das Geheimnis der siebten Kugel“
  • Adventsingen am 20.12.2018
  • Herbstsingen am 12.10.2018
  • Theateraufführung der Theater-AG: „Die zwei aus dem Knast“ – am 09.07.2018
  • Ostersingen am 22.03.2018
  • Schulkarneval 2018
  • Theateraufführung der Theater-AG: „Siegfried und der Ring des Drachen“ – am 01.02.2018
  • Adventsingen am 21.12.2017
  • Herbstsingen am 19.10.2017
  • Theateraufführung der Theater-AG: „Antonio der Todesfahrer“ – am 13.07.2017
  • Siegerehrung am 23.05.2017
  • Theateraufführung der Theater-AG: „Boris, leg das Buch weg!“ – am 02.02.2017
  • Theateraufführung der Theater-AG: „Wie werden wir Schneewittchen los?“ – am 07.07.2016
  • Theateraufführung der Theater-AG: „Der Hexenbrei“ – am 29.01.2016

Frühlingssingen am 12.04.2019

Am letzten Schultag vor den Osterferien trafen sich alle Klassen der Schule zum gemeinsamen Singen in der Turnhalle. Es gab wieder ein abwechslungsreiches Programm.

Mit dem Lied „Klasse, wir singen“ startete das Programm. Neben einem Frühlingsswing, Osterhasen-Rap und Rock wurde auch ein aktuelles Lied aus den Charts gesungen und Bodypercussion vorgeführt. Die Uku-Kids aus der Ukulelen-AG zeigten zum ersten Mal ihr Können und mussten sogar eine Zugabe spielen. Die 3. und 4. Schuljahre sangen gemeinsam den „Körpersong“, der in dem Projekt „Mein Körper gehört mir“ in den letzten Wochen gelernt wurde.

Abschließend wurde gemeinsam – begleitet von Frau Kallenbach an der Gitarre und Frau Böttcher am Klavier – das Lied „Ich lieb den Frühling“ gesungen.

Ein besonderer Dank gilt – wie immer – Frau Kallenbach, die das Frühlingssingen organisiert und moderiert hat.

Karnevalsfeier an Weiberfastnacht 2019

Wie in jedem Jahr wurde Karneval kräftig gefeiert. Das Programm war sehr abwechslungsreich. Neben Sketchen, Liedern und Samba gab es vor allem viele Tanzvorführungen. Wir wurden sogar von der Tanzgarde Nöthen und von den „Tanzmäusen“ mit einer Performance, sowie einem Orden überrascht. Jede Vorführung bekam einen kräftigen Applaus und eine Rakete. Die Karnevalsfeier wurde mit der neuen Anlage und den 2 Mikrophonen durchgeführt. Es war eine tolle Bereicherung für den Ablauf.

Ein besonderer Dank gilt allen Helfern (Auf- und Abbau, Technik) – und natürlich Frau Kallenbach für ihre gelungene Planung und kurzweilige Moderation!

Anschließend wurde noch fröhlich in den Klassen – mit leckeren Büfetts – weiter gefeiert.

Theateraufführung der Theater-AG: „Das Geheimnis der siebten Kugel“

Wir waren im Theater von der Theater-AG. Es gab die Rollen Kuno, Agathe, Max, Kasper (Bertas Mann), Berta (Kaspers Frau), Teufel Samiel, Drescher und Forki (Angeber), Pater Paulus, Hirsch (kann sprechen)…

Ich fand das Stück sehr lebhaft. Man hat gemerkt, dass da sehr viel Arbeit drin steckt.

Die Schauspieler haben die Figuren gut verkörpert. Mir hat der Oberförster Kuno gefallen, weil er teilweise witzig war. Agathe war verliebt in Max – und Max war auch in sie verliebt. Doch Max traf kein Ziel. Deswegen wollte der Oberförster Kuno, dass ein Wettschießen mit Forki, Drescher und Max veranstaltet wird.

Also, um es in einem Wort zu beschreiben: Für mich wäre es das Wort „schön“! Es hat viel Spaß gemacht, sich das Stück anzugucken.

Selma, 4a

 Das Geheimnis der siebten Kugel

Wir waren heute im Theater. Die Theater-AG hat das Theaterstück „Das Geheimnis der siebten Kugel“ aufgeführt.

Das Stück handelt von den Schauspielern: Oberförster Kuno, Agathe, Max, Kasper, Berta, Forki, Drescher, Teufel Samiel und Pater Paulus.

Agathe und Max lieben sich. Sie wollen auch heiraten, aber da gibt es noch zwei andere, die in Agathe verliebt sind. Es soll ein Wettschießen stattfinden um Agathe. Derjenige, der gewinnt, darf sie heiraten. Max hat Angst, dass er nicht trifft.

Pater Paulus erzählt dem Oberförster, dass es einen Teufel gibt, der einem Jäger sieben Kugeln gibt. Sechs Kugeln treffen auf alles, was der Jäger will. Aber die siebte Kugel trifft auf das, was der Teufel will.

Max und sein Freund Kasper treffen den Teufel. Dabei reden sie über Agathe und das Wettschießen. Der Teufel fragt Max: „Hast du Angst, nicht zu treffen?“. Max antwortet: „Ja!“. Dann sagt der Teufel: „Ihr bekommt von mir sieben Kugeln. Alle sieben Kugeln treffen auf alles, was du willst.“ Max fragt: „Wirklich?“ und der Teufel sagt: „Ja! Kommt um Mitternacht in den Wald. Ich zeige euch, wie man sie herstellt.“ Um Mitternacht kommen sie im Wald. Da ist ein Holzstück mit einem Tier drauf. Sie zünden es an. Dann kommt der Teufel und macht ihnen sieben Kugeln. Bei der letzten Kugel sagt er: „Das ist meine Kugel!“. Er küsst die Kugel und gibt sie dann Max.

Am nächsten Tag ist es so weit. Alles ist schon fertig aufgebaut. Es geht los. In der ersten Runde trifft er – dafür benutz er eine Kugel. In der zweiten Runde trifft er auch, wie auch in der dritten Runde. Es kommt zu einem Stechen. Einer soll sich einen Apfel auf den Kopf legen – keiner will. Agathe sagt: „Ich tue es!“ Dabei hat sie eine Bibel in der Hand, die sie von Pater Paulus geschenkt bekommen hat. Max schießt und trifft Agathe nicht. Es sieht aber so aus. Sie fällt nämlich in Ohnmacht. Max rennt zu ihr hin. Dann kommt der Teufel und lacht. Pater Paulus verjagt ihn. Agathe steht wieder auf und sagt: „Alles gut!“. Max antwortet: „Ja!“.

Pater Paulus kommt und nimmt die Bibel in die Hand und sagt: „Gott hat sein Wunder vollbracht“. Oberförster Kuno sagt: „So, heute wird noch geheiratet.“

Lina, 4a

Adventsingen am 20.12.2018

Vermutlich haben sich am Donnerstag, den 20.12.2018 viele Passanten und Mitarbeiter der Stadtverwaltung über die weihnachtlichen Töne gefreut, die da aus den geöffneten Fenstern der GGS schallten: Kurz vor Beginn der Weihnachtsferien trafen sich die Kinder aller Klassen zum Adventsingen in der Turnhalle.

Von Klassen aller Jahrgangsstufen wurden die im Unterricht eingeübten Lieder vorgesungen.

Nach einem sehr gelungenen, abwechslungsreichen Programm wurde zum Abschluss schließlich das bei allen Kindern bekannte Lied „Dicke rote Kerzen“ zusammen gesungen und – als eigene Zugabe – das sehr beliebte Lied „In der Weihnachtsbäckerei“.

Ein besonderer Dank gilt – wie immer – Frau Kallenbach, die das Adventsingen angeregt und vorbereitet hat.

Herbstsingen am 12.10.2018

Vermutlich haben sich am Freitag, den 12.10.2018 viele Passanten und Mitarbeiter der Stadtverwaltung über die herbstlichen Töne gefreut, die da aus den geöffneten Fenstern der GGS schallten: Am letzten Schultag vor den Herbstferien trafen sich die Kinder aller Klassen nach der Pause zum Herbstsingen in der Turnhalle.

Von einigen Klassen der Jahrgangsstufen zwei bis vier wurden die im Unterricht eingeübten Herbstlieder vorgesungen.

Lustig wurde es schon gleich zu Beginn. Die Mädchen und Jungen der Klasse 2c hatten sichtlich Spaß daran, den Liedtext mit entsprechenden Bewegungen zu begleiten: „Ich denke nicht dran, mir einen Regenschirm zu kaufen. Wir haben Spaß daran, im Regen rumzulaufen. Dann sind wir eben patschnass!“

Auch ein Stück mit rhythmischen Bewegungen mit Bällen und einer Bodypercussion wurde vorgeführt. Besonders heftig wurde für den „Zahnseide-Tanz“ – einen Triumphtanz aus dem Videospiel „Fortnite“ – der Jungen aus der 4b applaudiert.

Für Gänsehaut sorgte das von den Klassen 3b und 3c sehr anrührend vorgetragene Lied „Wenn die wilden Winde stürmen“. Begleitet wurde der Gesang der Kinder von Frau Böttcher am Klavier.

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 2a trugen gleich zwei Stücke vor: „Leer sind die Felder“ und „Hejo, spann den Wagen an“. Beim zweiten Lied wurde mit allen Kindern der Schule ein zweistimmiger Kanon angestimmt.

Die Chor-AG trug das Lied „Der Herbst hat bunte Blätter“ vor.

Gemeinsam wurde schließlich noch das Lied „Der Herbst, der Herbst“ gesungen.

Ein besonderer Dank gilt – wie immer – Frau Kallenbach, die das Herbstsingen angeregt und vorbereitet hat.

Theateraufführung der Theater-AG: „Die zwei aus dem Knast“

Am 09.07.2018 wurde von den Schauspielerinnen und Schauspielern der Theater-AG das Stück „Die zwei aus dem Knast“ von Alexa Thiesmeyer aufgeführt. Das Stück wurde im Rahmen der AG unter Anleitung von Frau Dederichs und Frau Schmitz über das ganze zweite Halbjahr mit den Kindern eingeübt – und bei der Aufführung mit tosendem Applaus der Schülerschaft der GGS Bad Münstereifel belohnt.

Kurzbeschreibung: „Unschuldig im Gefängnis wegen eines Diebstahls, den andere begangen haben? Fritz und Lucy wollen das nicht hinnehmen! Eines Nachts gelingt ihnen der Ausbruch aus dem Knast. Die Wahrsagerin Wanda versteckt sie, wird allerdings dabei beobachtet. Schon am nächsten Morgen erscheinen Kriminal-kommissar Klotzig und sein Assistent vor Wandas Haus. Die Wahrsagerin versucht, die Polizei in die Irre zu führen. Aber es klappt nicht ganz, zumal die entflohenen Häftlinge nun auch noch in den Verdacht geraten, im benachbarten Café eine volle Geldbörse gestohlen zu haben. Bei der anschließenden Verfolgungsjagd jedoch stellt sich heraus, wer die wahren Missetäter sind!“ (https://theaterverlag.eu/BV025)

Ostersingen am 22.03.2018

Vermutlich haben sich am Donnerstag, den 22.03.2018 viele Passanten und Mitarbeiter der Stadtverwaltung über die beschwingten Töne gefreut, die da aus den geöffneten Fenstern der GGS schallten: Kurz vor Beginn der Osterferien trafen sich die Kinder aller Klassen zum Ostersingen in der Turnhalle.

Von Klassen aller Jahrgangsstufen wurden die im Unterricht eingeübten Lieder vorgetragen.

Zum Abschluss wurde schließlich das bei den Kindern sehr beliebte Lied „Ich lieb‘ den Frühling“ zusammen gesungen:

Ich lieb‘ den Frühling, ich lieb‘ den Sonnenschein.
Wann wird es endlich mal wieder Sommer sein?
Schnee, Eis und Kälte müssen bald vergeh’n.
Dum di di da di, Dum di di da di, dum di di da di, dum di di da di.

Ein besonderer Dank gilt – wie immer – Frau Kallenbach, die das Ostersingen angeregt und vorbereitet hat.

Schulkarneval 2018

Wie in jedem Jahr feierten die Kinder der GGS auch in diesem Jahr ausgelassen Karneval. Gegen 8.30 Uhr startete in der Klasse 4a die Polonaise. Auf dem Weg zur Turnhalle reihten sich die kostümierten Kinder und Lehrerinnen aller Klassen in die Polonaise ein. In der Turnhalle wurde ein kurzweiliges Programm geboten: Nach dem Tanz der Tanz-AG zeigten die Kinder der Klasse 1c den „Pinguin-Tanz“. Auch die Tanz-Gruppe der Klasse 4a bekam kräftigen Applaus. Die Kinder der Klasse 2c trugen das Lied „Wir feiern heute Karneval“ vor und die Klasse 3a sorgte mit dem Lied „Cowboy und Indianer“ für gute Laune. Beim Vorspiel der beiden Sketche „Beim Essen spricht man nicht“ und der „Quizmaster“ war es in der Halle dann plötzlich ganz still – am Ende wurde umso heftiger geklatscht. Die Klasse 4b sorgte mit heißen Samba-Rhythmen für ausgelassene Stimmung. Zum Abschluss stimmten die Lehrerinnen für und mit allen Kindern der Schule das „Fliegerlied“ an. Nach der Pause wurde dann ausgiebig in den Klassen gefeiert.

Theateraufführung der Theater-AG: „Siegfried und der Ring des Drachen“

Am 01.02.2018 wurde von den Schauspielerinnen und Schauspielern der Theater-AG das Stück „Siegfried und der Ring des Drachen“ von Eva Köhler aufgeführt. Das Stück wurde im Rahmen der AG unter Anleitung von Frau Dederichs und Frau Schmitz über das ganze erste Halbjahr mit den Kindern eingeübt – und bei der Aufführung mit tosendem Applaus der Schülerschaft der GGS Bad Münstereifel belohnt.

Kurzbeschreibung: „Ein Superheld zu werden ist nicht leicht. Besonders, wenn man als Waisenkind bei einem goldgierigen Zwerg aufwächst. Trotzdem folgt der junge Siegfried unverdrossen seinem Lebenstraum. Als die Aussicht auf einen Drachenschatz das Interesse der Zwergensippe an seinen besonderen Fähigkeiten weckt, wird es gefährlich… Denn während sich der Drache Fafner durchaus kooperativ erweist und Siegfried mit einem wertvollen Ring beschenkt, entpuppt sich die Ziehfamilie als üble Fieslinge: Erzfeind Hagen und der chronisch bankrotte König Gunther setzen alles daran, ihm den Ring abzunehmen. Zum Glück machen die Schurken ihre Rechnung ohne Gunthers hübsche Schwester Kriemhild und ihre Freundin Brünnhilde…“ (https://theaterverlag.eu/BV057)

Adventsingen am 21.12.2017

Vermutlich haben sich am Donnerstag, den 21.12.2017 viele Passanten und Mitarbeiter der Stadtverwaltung über die weihnachtlichen Töne gefreut, die da aus den geöffneten Fenstern der GGS schallten: Kurz vor Beginn der Weihnachtsferien trafen sich die Kinder aller Klassen zum Adventsingen in der Turnhalle.

Von Klassen aller Jahrgangsstufen wurden die im Unterricht eingeübten Lieder vorgesungen. Neben dem festlichen Vorspiel einer ganzen Flötenklasse wurde auch das Spiel-Mit-Stück „Nussknacker“ vorgetragen. Für besondere Freude bei den Zuhörern sorgte das „Nussorchester“ – für Gänsehaut dagegen das mehrsprachige Lied „Merry Christmas“:

Merry Christmas, frohe Weihnacht,
elengi yambotama, feliz navidad!
Sin tan failo, heri nabaraka kwasikuku.
Ya noeli, chuc mung giang singh.

Zum Abschluss wurde schließlich das bei den Kindern sehr beliebte Lied „In der Weihnachtsbäckerei“ zusammen gesungen.

Ein besonderer Dank gilt – wie immer – Frau Kallenbach, die das Adventsingen angeregt und vorbereitet hat.

Herbstsingen am 19.10.2017

Vermutlich haben sich am Donnerstag, den 19.10.2017 viele Passanten und Mitarbeiter der Stadtverwaltung über die herbstlichen Töne gefreut, die da aus den geöffneten Fenstern der GGS schallten: Kurz vor Beginn der Herbstferien trafen sich die Kinder aller Klassen zum Herbstsingen in der Turnhalle.

Von Klassen aller Jahrgangsstufen wurden die im Unterricht eingeübten Herbstlieder vorgesungen. Auch ein verklanglichtes Gedicht wurde vorgespielt; dabei wurde ein Herbstgedicht vorgetragen und in den Sprechpausen wurden von den Kindern passend zum Text ganz unterschiedliche Klangaktionen durchgeführt.

Lustig wurde es schon gleich zu Beginn. Die Zweitklässler hatten sichtlich Spaß daran, den Liedtext mit entsprechenden Bewegungen zu begleiten: „Ich denke nicht dran, mir einen Regenschirm zu kaufen. Wir haben Spaß daran, im Regen rumzulaufen. Dann sind wir eben patschnass!“

Bemerkenswert war das vom Schulchor sehr anrührend vorgetragene Lied „Der Wind“ (L. Maierhofer):

Der Wind, der alte Musikant,
spielt auf wo´s ihm gefällt.
Mal singt er hier, mal pfeift er dort,
ihm gehört die ganze Welt.

Man trifft ihn hier und überall,
er liebt wohl jeden Ort,
mal summt er nur, mal heult er wild
und schon ist er wieder fort!

Und viele, viele Tänzer, ja,
sie tanzen vor ihm her,
die kleinen Blätter ebenso
wie das große Wolkenmeer.

Aber auch die Lieder „Herr Bst“ und „Der Wind in den Bäumen“ fanden ebenso wie die drei afrikanischen Trommelstücke bei der Schülerschaft großen Anklang.

Gemeinsam wurde schließlich noch der Kanon „Hejo, spann den Wagen an“ und das Lied „Der Herbst, der Herbst“ gesungen.

Ein besonderer Dank gilt Frau Kallenbach, die das Herbstsingen angeregt und vorbereitet hat.

Theateraufführung der Theater-AG: „Antonio der Todesfahrer“

Am 11.07.2017 wurde von den Schauspielerinnen und Schauspielern der Theater-AG das Stück „Antonio der Todesfahrer“ von Eva Köhler aufgeführt. Das Stück wurde im Rahmen der AG unter Anleitung von Frau Dederichs und Frau Schmitz über das ganze zweite Halbjahr mit den Kindern eingeübt – und bei der Aufführung mit tosendem Applaus der Schülerschaft der GGS Bad Münstereifel belohnt.

Kurzbeschreibung: Auch im sonnigen Italien kann das Leben ganz schön hart sein. Der gutmütige, aber leider etwas tollpatschige Antonio erfährt es am eigenen Leib: Sein erster Arbeitstag im Lokal von Signor Rossi endet nicht nur mit dem Rausschmiss, er hat auch noch einen wütenden Mafiaboss und 2000 Euro Schulden am Hals. Dringend müssen Geld und ein neuer Job her – am liebsten als Motorradartist beim Zirkus. Doch Direktor Zamparoni fordert eine hochriskante Nummer. Ausgerechnet der Tod bietet sich Antonio als Trainingspartner an. Keine gute Wahl, denn schon bald schwebt Antonio in Lebensgefahr… (http://theaterverlag.eu/BV082)

… Der Tod trifft mit Antonio eine Vereinbarung und schlägt ihm vor: Wenn der Tod vorne sitzt, darf Antonio nicht mit dem Motorrad fahren – doch wenn der Tod hinten sitzt, darf Antonio fahren. Die erste Fahrt sitzt der Tod hinten und das Publikum ist begeistert. Doch bei der zweiten Fahrt setzt sich der Tod nach vorne! Da setzt sich Antonio rückwärts auf das Motorrad vor den Tod – deshalb kann Antonio fahren. Doch beim dritten Mal hat sich die alte, dumme Dame zum Tod auf das Motorrad gesetzt!

Julia, 3b

Siegerehrung am 23.05.2017

Am Dienstag, den 23.05.2017 wurden in der fünften Stunde in der Turnhalle die Teilnehmer und Sieger der nachstehenden Wettbewerbe geehrt:

Handballkreismeisterschaften am 01.04.2017 in Zülpich: 4. und 6. Platz
Basketballkreismeisterschaften am 20.05.2017 in Bad Münstereifel: 3. Platz

Känguru-Mathematikwettbewerb der Stufen 3 und 4:
Insgesamt haben 10950 Schulen in ganz Deutschland teilgenommen!
Klasse 3: Moritz (3a), Kilian (3a) und Ray (3a)
Klasse 4: Mika (4a), Niklas (4a) und Serafina (4a)
weitester Känguru-Sprung: Maja (4a)

Quiz zur Schülerzeitung / Ausgabe April:
Jule (3a) und Lina (2a)

Malwettbewerb Hausaufgabenplaner:
„Ich höre zu!“: Lea (1b)
„Ich bin leise!“: Ayleen (2a)
„Ich melde mich!“: Anna B. (3c)
„Ich tue keinem weh!“: Hannah (4b)

Vorlesewettbewerb Klasse 2:
Klasse 2a: Moritz, Wivien und Annika
Klasse 2b: Constantin, Jannis und Timo

Für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer / Siegerinnen und Sieger wurde von der Schülerschaft der GGS Bad Münstereifel kräftig applaudiert.

Theateraufführung der Theater-AG: „Boris, leg das Buch weg!“

Unser Stück hieß: „Leg das Buch weg, Boris!“ Da ist ein Junge namens Boris. Er macht nichts Anderes außer lesen. Die Mutter von Boris macht sich große Sorgen. Auf einmal ziehen die Eltern von Boris weg. Nun sitzt er ganz alleine im Haus und die Anstreicher kommen. Sie singen, machen Pause und dann sind sie wieder weg. Jetzt kommt die neue Familie, um in das Haus einzuziehen. Boris sitzt genauso da wie eben. Die Familie merkt, dass er hier nicht bleiben kann. Doch Boris liest immer weiter. Nun ruft die Mutter von Boris an. Sie überlegen, wie sie Boris vom Lesen abbringen können. Sie kommen auf die Idee: Tischtennisplatte. Boris gefällt das so gut, dass er schnell nach Hause geht. Auweia, Boris kommt mit einem gebrochenen Arm zur Lehrerin. Boris hat aus der Tischtennisplatte ein Bücherregal gebaut, und nun helfen auch schon andere Kinder, die Bücher einzusortieren. Und alle sind am Lesen.

Juna, 3a

Theateraufführung der Theater-AG: „Der Hexenbrei“

Am 29.01.2016 wurde von den Schauspielerinnen und Schauspielern der Theater-AG das Stück „Der Hexenbrei“ von Martina Schwemberger aufgeführt. Das Stück wurde im Rahmen der AG unter Anleitung von Frau Dederichs und Frau Schmitz über das ganze erste Halbjahr mit den Kindern eingeübt – und bei der Aufführung mit tosendem Applaus der Schülerschaft der GGS Bad Münstereifel belohnt.

Am Freitag, den 29.01.2016 sollten alle Kinder in die Turnhalle gehen. Als alle da waren ging es los. Was die Kinder in der Theater-AG eingeübt hatten, war sehr cool aber auch lustig. Es waren acht Kinder in der Theater-AG. Fünf Kinder waren als Zauberer verkleidet und zwei Kinder waren Hexen. Ein Kind war ein kleiner Junge.
Lara (3a)

Zum Inhalt:
Die Hexenlehrerin Warzenbein hat ihren Schülern streng verboten in ihrem Hexenbuch zu lesen oder gar ohne sie damit zu zaubern. Nichts desto Trotz wird ein Rezept ausprobiert – es misslingt und der kleine Juls kann jetzt nur noch ‚A’ sagen… Dieses Missgeschick ereignet sich ausgerechnet an dem Tag, an dem die böse Hexe Buckelwarze mit ihrem Sekretär Sokrates zur Inspektion in die Hexenschule kommt! (http://theaterverlag.eu)