„Flü-kids“ / Förderung für Flüchtlingskinder

Seit März 2016 erhalten die Flüchtlingskinder (Flü-kids) täglich gemeinsame Sprachförderstunden. Sie sind im Schulbetrieb dem Alter entsprechend den Klassen der Grundschule zugeordnet.

Zur Begrüßung wird immer ein Lied gesungen.

Nach den Wochenenden erzählen die Kinder von ihren Erlebnissen. Die Kinder erhalten die Möglichkeit, sich zu verständigen und ihrem Wortschatz zu erweitern.

Anhand von Bildkarten oder Erzählplakaten wird der Wortschatz  nach und nach ausgebaut.

In Freiarbeitsphasen beschäftigten sich die Kinder mit Lück-Heften (zum Thema DaZ) oder dem Ting-Hörstift (Kombination von Lesen und Hören).

Die schreibenden Kinder erhalten zudem schriftliche Aufgaben zu den Vokabeln und arbeiten mit dem DaZ-Material.

Die jüngeren – zum Teil nichtschreibenden Kinder – erlernen die Vokabeln spielerisch (z.B. Memory, Domino, Uno u.a.). Außerdem wird mit verschiedenen Aufgaben ihre Feinmotorik geschult.

Ehrenamtliche Helfer unterstützen die Arbeit mit den Kindern. Sie beschäftigen sich entweder mit einem einzelnen Kind oder unterstützen die Gruppe.